Karin Pawlik-PassadeDivisional Sales Manager

    Karin Pawlik-Passade

    Divisional Sales Manager

    MSO Digital ist für mich ein junges, tolles, dynamisches Team mit großem Teamspirit: Immer spannend, immer neu, immer spontan. Die regelmäßig stattfindenden Klausurtagungen und Teamevents ermöglichen es die Kollegen von einer anderen Seite kennenzulernen. Und für mich persönlich ist das 24-Stunden Mountainbikerennen am Alfsee zusammen mit einem Kollegenteam immer ein Highlight des Jahres.

    1. Wer bist du und was machst du bei MSO Digital?
      Mein Name ist Karin Pawlik-Passade, ich bin 52 Jahre Jahre jung und arbeite als Divisional Sales Manager in unserem Standortbüro in Lingen. Bereits seit Oktober 2011 bin ich bei der MSO Digital beschäftigt.
      Mein Aufgabengebiet umfasst den Ausbau des Standortes Lingen, die Einstellung und Einarbeitung neuer Sales-Mitarbeiter, sowie insbesondere die Pflege bestehender Kundenbeziehungen und die erfolgreiche Akquise von Neukunden.
    2. Was gefällt dir besonders an MSO Digital und wie würdest du das Arbeitsleben beschreiben?
      MSO Digital ist für mich ein junges, tolles, dynamisches Team mit großem Teamspirit: Immer spannend, immer neu, immer spontan. Das Arbeitsklima wird durch vielfältige Wohlfühlfaktoren positiv unterstützt: Brötchen, Suppen, Obst und Gemüse, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
      Die regelmäßig stattfindenden Klausurtagungen und Teamevents ermöglichen es die Kollegen von einer anderen Seite kennenzulernen. Und für mich persönlich ist das 24-Stunden Mountainbikerennen am Alfsee zusammen mit einem Kollegenteam immer ein Highlight des Jahres.
    3. Was ist dein Lieblingsort in Osnabrück / Lingen / Düsseldorf?
      Mein Lieblingsort für die Arbeit ist das IT-Zentrum, in dem wir unser Lingener Standortbüro haben. Trotzdem ist mir der direkte Draht nach Osnabrück sehr wichtig und ich hole mir gerne freitags, wenn ich in Osnabrück bin, jede Menge MSO Digital Feeling für die folgende Woche.
      In Lingen ist mein Lieblingsort der Marktplatz mit seinem historischen Rathaus. Hier kann man wunderbar in einer der vielen Gastronomien bei einem Getränk den Dingen Ihren Lauf lassen oder sich mit Freunden im Litfass treffen – meiner Lieblingskneipe. Natürlich bietet die Innenstadt auch für gepflegte Shopping-Ausflüge mehr als genug Gelegenheiten ;)
      Hingucker in Lingen ist der Professorenplatz, auf dem die jährliche Weinlaube stattfindet – untermalt mit Musik von ortsansässigen Künstlern. Die Emslandarena darf ich auch nicht vergessen, eine tolle Veranstaltungshalle für Sport, Musik und andere Events. Spaziergänge, Joggingtouren oder mit dem Mountainbike durch die Natur – das ist meins.
    4. Wo gehst du Mittags am liebsten Essen?
      Ich bin Mittags nie im selben Restaurant wie am Vortag! Lingen bietet dafür eine Menge – im Lookentor ein chinesisches Restaurant, rings um den Markt verschiedenste Cafés, Bistros oder Restaurants. Im Café Heilemann kann man tolle vegetarische Pfannkuchen essen, in der Culina Italiana handgemachte Nudeln oder aber klassische Bratkartoffel mit Spiegelei in der Alten Posthalterei.
    5. Was machst du gerne in deiner Freizeit / was würdest du gerne in Osnabrück / Lingen / Düsseldorf noch ausprobieren?
      Ich lese gerne, bin ein Kunstfan, spiele Gitarre – auch mal mit Gesang untermalt. Ich jogge gerne, fahre Rennrad, Mountainbike und mache gerne Body Combat. Ausprobieren möchte ich gerne unsere neue Skaterrennbahn im neuen Emsauenpark (leider noch nicht ganz fertig). Und ich möchte auf jeden Fall mal Fallschirmspringen.
    6. Was muss man in Osnabrück / Lingen / Düsseldorf unbedingt gesehen haben?
      Es gibt so viel in Lingen zu sehen: den Emshöhenweg, die Emsauen, den Biener Busch, den Wasserfall bei Hanecken Fähr, den Professorenplatz, die Emslandarena, das blaue Pferd, das Linus, den Campus der Hochschule Osnabrück-Lingen, den Marktplatz mit dem historischen Rathaus und das Emslandmuseum. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!
    7. Fährst du in deinem Urlaub lieber in die Berge oder an’s Meer? Und hast du ein besonders schönes Urlaubserlebnis?
      Bei meinem Urlaubsort lege ich mich ungern fest. Ich liebe das Meer (Reisetipp Madeira!) und die Berge. Ich war in Zams (Nähe Innsbruck) in einem Berghüttenhotel mit Panoramaaussicht in alle Richtungen – traumhaft. Dort bin ich 10 Stunden gewandert, am Berg, über Almen, auf dem Kamm, durch die Heide bis zum Gipfel und dort oben, wenn man in allen Richtungen die Alpen sieht, habe ich mich wunderbar frei und glücklich gefühlt.
    8. Womit fährst du am liebsten im Vergnügungspark?
      Achterbahnen und alles was hoch und schnell ist.
    9. Hast du zum Abschluss noch eine schöne Anekdote zu unserer Agentur?
      Als Anekdote fällt mir spontan das “Blair Witch Project” von Schahab und mir in Bad Bederkesa im Jahr 2014 bei der Klausurtagung ein. Gemäß der Tradition planten wir eine Jogging Tour.
      Es sollte zum See in der Nähe des Guts Ankelohe gehen. Natürlich haben wir das Ziel vorher in unseren diversen Endgeräten gegoogelt – man ist ja digital! Eigentlich leicht zu finden, nur leider sind wir schon zu Beginn der Tour falsch abgebogen. Nach diversen Richtungswechseln, ungefähr fünf gelaufenen Kilometern und einer immer dunkler werdenden Umgebung kam ich auf die glorreiche Idee, dass Schahab doch mal auf seinem Handy gucken könnte – denn einen See hatten wir bis dahin nicht gesehen.
      Darauf Schahab: „Das habe ich gar nicht mit…Du Deins?“ Karin: „Nee!“ Stille.
      Da war der natürliche Orientierungssinn gefragt, der ja schon bei der Seesuche super funktioniert hatte ;) Nun denn, Aufgeben gibt´s nicht, wurde ja auch schon echt dunkel im Wald. Dann endlich eine Straße – ein Straßenschild – mh müssen wir jetzt in die Richtung oder in die und dann – endlich! Menschen! Gott sei Dank! Die haben wir nach dem Weg gefragt und die kannten sich auch aus! Nach ca. 12 km endlich: „Der Kreisverkehr! Da ist das Gut – puh!“ Ein Erlebnis der besonderen Art, das ich nicht vergessen werde.

    Dein neuer Job im Online Marketing